bademeister

Abkühlung gefällig? – Ausbildung zum Bademeister

Was sich die meisten unter einem „Bademeister“ vorstellen, macht eigentlich der Fachangestellte für Bäderbetriebe. Als Bademeister wird heute offiziell ein ganz anderer Beruf im Gesundheitswesen bezeichnet: Masseur und medizinischer Bademeister.

Was macht ein Fachangestellter für Bäderbetriebe?

Als Fachangestellter für Bäderbetriebe bist du für Sicherheit und Ordnung im Schwimmbad zuständig. Du überwachst den Badebetrieb und die Badegäste. Im Notfall rettest du Personen aus Gefahrensituationen und führst Erste Hilfe durch. Daneben kümmerst du dich darum, dass alle Gebäude, Becken und Geräte in einwandfreiem Zustand sind und die technischen Anlagen funktionieren.

In deiner Ausbildung lernst du auch, wie man Schwimmunterricht gibt, wie man die Wasserqualität ermittelt, welche Verfahren zur Reinigung und Desinfektion eingesetzt werden und wie Werbemaßnahmen durchgeführt werden.

Nach deiner Ausbildung arbeitest du in allen Arten von Frei- und Hallenbädern, aber auch in Fitnessstudios, Wellnesshotels oder Altenheimen. Dort bist du sowohl im Freien, als auch in geschlossenen Räumen tätig, z.B. im Büro.

Was macht ein Masseur und medizinischer Bademeister?

Masseure und medizinische Bademeister behandeln Patienten mittels verschiedener Massagetherapien und anderer physikalischer Behandlungsmethoden, um Beschwerden zu lindern und Erkrankungen zu heilen. Nach ärztlichen Verordnungen und je nach Krankheitsbild des Patienten erarbeiten die Masseure individuelle Therapien, die sie anschließend durchführen. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören verschiedene Massageformen für die einzelnen Körperregionen, aber auch Lymphdrainagen oder beispielsweise Akupunkturmassagen. Daneben behandeln Masseure ihre Patienten auch mit Hilfe von medizinischen Bädern, Packungen und Inhalationen.

In deiner Masseur-Ausbildung lernst du, was elektro-, thermo- und strahlentherapeutische Behandlungsformen sind, wie Reflexzonen entstehen und wie Kneipp’sche Anwendungen durchgeführt werden.

Als Masseur und medizinischer Bademeister arbeitest du in Krankenhäusern, Massagepraxen, Pflegeheimen, Bädern oder Saunas. Dort bist du vor allem in speziellen Behandlungsräumen, Krankenzimmern oder Baderäumen tätig, teilweise auch bei Patienten bzw. Kunden vor Ort.

Quelle: https://www.azubiyo.de/berufe/

Kommentar verfassen