„Darf ich Ihnen noch etwas bringen?“ – Restaurantfachleute

„Darf es noch etwas Wein sein? Oder eine Nachspeise? Ist alles in Ordnung, waren Sie zufrieden?“ Diese Fragen sind wohl bei einer Ausbildung zum/zur Hotelfachmann/-frau unumgänglich, denn das Wohl deiner Gäste steht hier an erster Stelle. Deine Aufgabe ist es, die Kunden zu beraten, was die Speisekarte, das Menü oder die Auswahl der Getränke betrifft. Du deckst die Tische für sie ein und räumst sie nach dem Essen wieder ab. Du bringst Ihnen das Essen und schließlich auch die Rechnung. Das dürfte dir bekannt vorkommen, denn du warst mit Sicherheit schon öfter in einem Café oder Restaurant und hast Restaurantfachleute bei ihrer Arbeit beobachtet, während sie dich fachgemäß bedient haben.cafe-535713_1280

Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Zuständige Stelle: IHK
Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Ein ganz normaler Kellnerjob?

Klingt langweilig? Mag sein, dass diese Ausbildung für den ein oder anderen nicht in Frage kommt. Fest steht aber, dass man eine Menge Menschen trifft und viele verschiedene Erfahrungen bei der täglichen Arbeit machen kann. Langweilig wird’s also definitiv nicht. Außerdem findest du fast nahezu überall Arbeit: in Hotels, Restaurants, Pensionen, Gasthöfen, Autobahnraststätten und sogar auf Kreuzfahrtschiffen. Und wenn deine Englischkenntnisse gut sind, dann kannst du ja eigentlich überall auf der ganzen Welt arbeiten, wo Restaurantfachleute gesucht werden. Wenn das mal nichts ist!

(Quelle: www.azubiyo.de)

Kommentar verfassen