Floristen brauchen mehr als Kreativität

Einen Job zu haben, der viele Einsatzmöglichkeiten bietet, wünsch sich viele: Wer sich zu einer Ausbildung als Florist/in entscheidet, kann auf jeden Fall an vielen verschiedenen Orten arbeiten und sich später mit genügend Erfahrung sogar selbstständig machen. Allerdings reicht Kreativität allein für einen erfolgreichen Werdegang als Florist/in nicht aus. Wer sich als Angestellte/r im Blumengeschäft, im Großhandel, als Hausflorist in Institutionen, Hotelketten oder sogar Kreuzfahrtschiffen wirklich hocharbeiten möchte, der braucht neben der kreativen Ader vor allem eines: kaufmännisches Geschick.

flowers-658514_1920

Wer beides mitbringt, kann als Florist/in sogar richtig Karriere machen, denn fast immer sind nach der Ausbildung Fortbildungen möglich, mit denen man am Ende auch Filialleiter/in werden kann. Für diejenigen, die nicht ewig im Angestelltenverhältnis bleiben wollen, ist eine Ausbildung als Florist/in also auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Aber worauf kommt es denn nun genau an?

Wichtig ist, dass man ratlose Kunden gezielt beraten kann. Je nach Anlass sollte man verschieden große, bunte oder auch einfarbige Sträuße zusammenstellen können und dabei den individuellen Wünschen der Kunden gerecht werden. Nicola Fink vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF) sagt außerdem: „Floristen sind aber nicht nur Blumengestalter, sondern auch Dekorateure.“ Beispielsweise dann, wenn Kunden aufwendigere Gestaltung wünschen, als einen einfachen Strauß, z.B. die Dekoration einer gesamten Hochzeits- oder Geburtstagslocation.

Ein bisschen Büroarbeit muss aber auch sein, denn Floristen sind nicht nur Gestalter, sondern auch Kaufleute, und müssen in der Lage sein, abhänigig von der Saison der Pflanzen große Bestellungen aufgeben zu können, um die Wünsche der Kundenzu erfüllen.

Ein kleines Manko gibt es aber doch noch: Auch wenn die Aufstiegsmöglichkeiten gut sind, wird man in der Ausbildung zunächst nicht reich. Das Gehalt im ersten Jahr liegt laut FDF zwischen 380€-540€ und steigert sich auf 420€-600€ bzw. im dritten Ausbildungsjahr auf bis zu 650€ brutto. Das Einstiegsgehalt sieht dann aber schon freundlicher aus: Zwischen 1700€ und 2200€ verdienen ausgebildete Floristen brutto. Natürlich variieren die Zahlen abhängig von Region, Branche und Arbeitgeber.

Sicher ist aber: Floristen werden eigentlich immer gebraucht und auch die Aufgaben werden nie langweilig!

(Generalanzeiger Magdeburg 25./26.3.2017)

Kommentar verfassen