GUT ZU WISSEN im März

Manche Dinge sind einfach gut zu wissen. Hier sammeln wir kurze Infos für euch, die uns bei der täglichen Arbeit über den Weg laufen!


💸 Einstiegsgehalt 💸

Gerade Uni-Absolventen oder frisch gebackene Ausgebildete hören es immer wieder, sobald sie ihren ersten Job antreten: Das Einstiegsgehalt ist nicht verhandelbar. Das sollte money-494161_1920Berufseinsteiger aber nicht verunsichern, trotzdem nochmal nachzuhaken und das Angebot zu besprechen. Denn oftmals setzen Personaler an der unteren Gehaltsgrenze an – da ist also meistens noch Luft nach oben.
(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 08.03.2017)


❌ Kündigung auf Verdacht ❌stamp-835569_1280

Wenn Arbeitgeber den Verdacht haben, einer ihrer Mitarbeiter habe Geld entwendet, dann können sie denjenigen kündigen. Allerdings funktioniert das nur, wenn der Arbeitgeber den Verdächtigen vorher anhört, ansonsten ist die Kündigung unwirksam. Das geht aus der Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht hervor, in der ein Rechtsprechungs-Report von einer gekündigten Buchhalterin berichtete.
(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 08.03.2017)



🖥 Ausbildung als Fachangestellte/r für Markt- und Sozialforschung 🖥

Diese duale Ausbildung gibt es erst seit 2006. Weil sie relativ neu ist, gibt es in Deutschland lediglich etwa 70 Ausbildungsanfänger pro Jahr. Wer sich für die Ausbildung entscheidet, der sollte aufgeschlossen und neugierig sein und andere Menschen für neue Trends begeistern können. Außerdem sind Fremdsprachenkenntnisse gefordert, um internationale Marktstudien zu verstehen. Ausbildungsbetriebe sind z.B. Marktforschungsinstitute oder Unternehmen, die die Studie in Auftrag geben.
(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 08.03.2017)


👉 Das dürfen Arbeitgeber 👈

Bei öffentlichen Stellen (bspw. bei der Polizei) darf der Arbeitgeber darauf bestehen, dass Tattoos verdeckt aircraft-2104594_1920werden. Außerdem kann er auf kurz geschnittene Fingernägel bestehen – das ist meistens in Krankenhäusern der Fall, aber auch bei einem Job als Flugbegleiter/in, wenn viel Kundenkontakt besteht. Der Arbeitgeber darf außerdem verlangen, dass Angestellte eine Dienstkleidung tragen. Generell gilt: Selbst der Chef darf dabei nicht die Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter/innen verletzen.
(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 18./19.03.2017)


🖤 Treue im Beruf 🖤

Ja, auch im Beruf ist Treue wichtig. Damit ist gemeint, sich im Job nicht dauerhaft zu verstellen – denn das raubt einem auf Dauer die Energie. Viel erfolgreicher sind diejenigen, die bei der Arbeit sie selbst sein können. Das zeigt eine Studie der London Business School und der University of North Carolina. Es wurden Absolventen befragt, die sich seit vier Monaten in Anstellung befanden. Das Ergebnis war eindeutig: Deutlich engagierter waren diejenigen, die bei ihrer Arbeit das Gefühl hatten, authentisch sein zu können.
(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 25./26.03.17)


Kommentar verfassen