GUT ZU WISSEN im Mai

Manche Dinge sind einfach gut zu wissen. Hier sammeln wir kurze Infos für euch, die uns bei der täglichen Arbeit über den Weg laufen!


🗯 Feedback vom Chef 🗯

Wer einen neuen Job beginnt, der sollte nicht erst tage- oder wochenlang darauf warten, dass einem der neue Vorgesetzte eine Rückmeldung gibt. Lieber bittet man gleich zu Beginn um Feedback, damit einem die neuen Aufgaben und Tätigkeitsbereiche genau klar sind und man sich schneller in das Team einleben kann. Beispielsweise kann man in so einem Gespräch fragen, was man noch besser machen kann, wie man vielleicht effektiver arbeiten kann und vor allem, wer einem innerhalb des Unternehmens Hilfestellung geben kann, sollte man noch offene Fragen haben – sprich: Man sollte nach einem Ansprechpartner suchen. Nur dann ist garantiert, dass man sich als neuer Mitarbeiter reibungslos in den neuen Job einleben kann.


 📱 Modernere Ausbildungen im IT-Bereich 📱

Zu den Ausbildungsberufen in der IT-Branche gehören aktuell die Ausbildung

  • als Fachinformatiker/in (Anwendungsentwicklung und Systemintegration)
  • als IT-Systemelektroniker/in (Wartung und Installation von IT-Technik)
  • als IT-System-Kaufmann/-frau
  • als Informatik-Kaufmann/-frau.

Das Ganze soll nun modernisiert werden, indem service-428538_1920Pflichtteile in den Bereichen Cloud Computing oder IT-Sicherheit in die Ausbildungsordnung aufgenommen werden. Ausbildungsbetriebe hoffen in Zukunft zudem auf mehr Frauen in der Branche, da sich bisher größtenteils Männer für den Beruf entscheiden.

(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 17.5.2017)


😣 Zweifel am Studium 😣

Nicht selten hat man als Student/in früher oder später seine Zweifel am Studium: Will ich das wirklich mein Leben lang machen? Erfüllt mich das wirklich? Um das herauszufinden, können Studierende im Internet kostenlos einen Selbsttest machen. Die Bundesagentur für Arbeit weist auf den etwa 15-25 Minuten dauernden Test hin, bei dem sich Studierende mit Fragen auseinandersetzen wie: „Ich studiere mein Studienfach, weil…“.

(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 24.5.2017)


⛪ Freistellung an religiösen Feiertagen ⛪

church-581061_1920Wer besonders religiös ist, kann von seinem Chef eine Freistellung für religiöse Feiertage bekommen, die nicht gesetzlich sind: so z.B. an Allerheiligen. Allerdings hätten nur Angehörige der jeweiligen Konfession einen Anspruch auf den freien Tag, so die Arbeitnehmerkammer Bremen. Wenn natürlich dringende Arbeiten oder Meetings im Betrieb anstehen, kann der Arbeitgeber den freien Tag auch verwehren.

(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 24.5.2017)


 

Kommentar verfassen