Lebensmittelindustrie: eine Branche mit Zukunft?

Die Lebensmittelindustrie muss ja eine Branche mit Zukunft sein, oder? Essen müssen wir schließlich immer. Noch dazu befassen sich viele Leute mehr denn je mit Nahrungsmitteln, deren Herkunft, Nährwerte, Inhaltsstoffe und Zutaten. Deswegen ist eine Ausbildung und Karriere im Lebensmittelbereich so vielfältig – auch wenn das Vielen gar nicht so bewusst ist.

supermarket-949913_1920

Egal ob wir Eier, Frischkäse, Schokolade, Obst oder Brot kaufen: Es geht uns immer darum, dass die Produkte hervorragend schmecken, eine gute Qualität haben und am besten immer zertifiziert sind. Die meisten Käufer sehen gerne, dass ihre Produkte rein sind und deren Verzehr sicher ist. Haltbar sollen sie dennoch möglichst lange sein. Und wenn die Verpackung nicht hübsch genug ist, landen die Lebensmittel erst gar nicht in unserem Einkaufswagen. Eines ist also sicher: Es gibt eine Menge Ansprüche der Käufer, die erfüllt werden müssen – und dafür werden eine Menge junger, dynamischer Fachkräfte benötigt.

Wer heute eine Ausbildung in der Lebensmittelindustrie anstrebt, der hat also gute Chancen, später mal beruflich erfolgreich zu sein, denn in Deutschland gibt es zwar viele große Konzerne, aber mindestens genauso viele kleine und mittelständische Unternehmen, die dauerhaft qualifizierte Mitarbeiter suchen. Um Karriere machen zu können braucht man in dieser Branche nicht mal Abitur oder ein abgeschlossenes Studium.

Axel Graefe, Leiter des KIN-Lebensmittelinstituts, sagt:

„Zu uns kommen sehr viele gelernte Köche, Bäcker, Fleischer, Fachverkäufer oder Leute aus der Systemgastronomie und sogar aus dem Handel.“

Der Anteil der Frauen steigt dabei übrigens immer stärker an. Viele bilden sich nach abgeschlossener Ausbildung als Bäcker, Fleischer etc. übrigens weiter, beispielsweise als Lebensmitteltechniker/in.

Klingt nach vielfältigen Karrierechancen. Vielleicht wäre eine Ausbildung in der Lebensmittelindustrie ja etwas für dich?

(Quelle: Generalanzeiger Magdeburg 15.02.2017)

Kommentar verfassen